Baby- und Kinderbehandlung

Für Babys

Der Schädel des Babys ist formbar, d. h. während der Geburt passen sich Kopf- und Gesichtsknochen dem Geburtskanal an. Nachher dehnen und formen sie sich neu (durch weinen und saugen). Manchmal ist es für ein Baby nicht möglich, die Strapazen (Kompressionen) der Geburt wieder ganz zu lösen, ebenso Überdehnungen und Verdrehungen der Wirbelsäule.

Sind bei der Geburt kleinere oder grössere Schwierigkeiten aufgetreten, ist es für den kleinen Körper oft sehr schwierig diese Probleme alleine zu lösen und so entstehen vielerlei Spannungen bzw. Verspannungen im ganzen Syste. Deshalb können sie oft nicht schlafen, trinken schlecht, werden von Übelkeit geplagt und schreien viel. Eine Craniosacral-Therapie kann die Probleme mildern oder sogar beheben.

Cranioarbeit ist hilfreich bei:

  • Geburtstrauma (Kaiserschnitt, mangelnde Sauerstoffzufuhr, medizinische oder medikamentöse Eingriffe, Saugglocke, Zange)
  • nachwirkende Geburtsdynamiken (zu lange oder zu schnelle Geburt, Steissgeburt)
  • Bauchkrämpfe, Schlafprobleme, Saugprobleme


Für Kleinkinder:

  • Verhaltensauffälligkeiten (ADS/ADHS – Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom)
  • Lern- und Wahrnehmungsschwierigkeiten
  • Schiefhals, Haltungsprobleme


Für Schüler/-innen und Jugendliche:

Hier finden viele körperliche, emotionale und mentale Veränderungen statt. Cranioarbeit wirkt ausgleichend, unterstützend, fördert Verständnis und innere Verbindung.

  • Pubertätskrisen
  • bei Wachstumsschüben
  • Essstörungen
  • Schulstress und Beziehungsstress
  • bei Isolation und Depression